Absurditäten zur Scheinselbständigkeit

Vor einigen Tagen war hinter der Bezahlschranke der WELT ein Artikel publiziert worden über die bescheuerten und absurden Auswirkungen zur Scheinselbständigkeit. Eine Novellierung des „Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes“ hat jetzt dafür gesorgt, dass neben Regelungen zur Zeitarbeit auch Regelungen zu Werkverträgen verschärft wurden. Der Witz dabei: ob ein externer Mitarbeiter als Scheinselbständiger eingestuft wird, entscheidet eine Stelle der weiterlesen…

Rechtliche Hürden und Fallstricke

Selbständigkeit oder Scheinselbständigkeit: vielleicht hat der eine oder andere Freelancer auch schon Ärger bekommen, weil ihm die Sozialversicherungen ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis unterjubeln wollten. Häufig betrifft es IT-Freiberufler, die manchmal mehrere Monate an einem Projekt arbeiten, es betrifft aber auch genug andere Solo-Selbständige. Mir ist vor einigen Monaten ein Formular mit etlichen Seiten ins Haus geflattert, weiterlesen…

Neuer Begriff: Plattformarbeiter

Hui, „Plattformarbeiter“, ein neues Wort kennengelernt und ein schönes Beispiel, wie sich der Wortschatz weiterentwickelt. Über einen Artikel auf t3n bin ich auf diesen Begriff gestoßen. Die Bertelsmann Stiftung hat eine Studie publiziert, die sich mit der Situation derjenigen beschäftigt, die sich als Plattformarbeiter verdingen, auch genannt Click-, Cloud-, Crowd- oder Gig-Worker – und das weiterlesen…

Faktoren für den Verdienst eines Freelancers

In einem t3n-Artikel aus dem letzten Jahr ging es um die Frage, welche Faktoren einen Einfluss haben auf den Verdienst eines Freelancers. Diese Punkte möchte ich aufgreifen und mit eigenen Anmerkungen ergänzen. Persönliche Faktoren Zum einen sind es natürlich die Fähigkeiten und vielleicht noch eine Spezialisierung. Experten mit einem gefragten Spezialgebiet werden auf dem Markt weiterlesen…

Das verdienen Social-Media-Manager

Social-Media-Manager ist vielleicht kein klassischer Kreativ-Beruf, aber da es hier auch einige Freelancer gibt (viele Grüße an Thomas Engeroff), könnte für einige Leser das Gehalt eines Social-Media-Managers recht interessant sein. In einer Studie von www.gehalt.de wurden 2016 fast 1.700 Social-Media-Managern nach ihrem Gehalt, aber auch nach Berufserfahrung, Firmengröße, Personalverantwortung und Branchen befragt. Zuständig sind sie weiterlesen…

Honorare für Texter in der w+v

Der Beitrag ist schon vom letzten Oktober, jetzt beim Sortieren der vielen offenen Tabs ist die passende Gelegenheit gekommen, darauf aufmerksam zu machen. w+v-Chefredakteur Jochen Kalka schreibt über die miesen Honorare für Texter. Lange Jahre wurde nach Tagessätzen abgerechnet, dann kam mehr und mehr die Abrechnung über Stundensätze – häufig auch zu „unmoralischen Angeboten, die weiterlesen…

Billiglöhner und Selbstausbeuter in Agenturen

Soeben entdeckt: ein Artikel in der ZEIT über Billiglöhner und Selbstausbeuter in Agenturen. Als Zusammenfassung ein Appell an die Arbeitgeber, dass „ein fancy Job in einem fancy Unternehmen“ einen realistischen Lohn bringen muss, mit dem es möglich ist, a) über die Runden zu kommen und b) sich gelegentlich etwas leisten zu können. Denn: Wir reden weiterlesen…

Was verdienen Gestalter und Designer?

In t3n gibt es eine schöne Übersicht, was Gestalter und Designer im Angestelltenverhältnis verdienen. Wer über den Ausbildungsberuf als Mediengestalter oder als Gestalter für visuelle Medien einsteigt, erhält am Anfang durchschnittlich 24.540 EUR pro Jahr (die Bandbreite reicht von 21.172 bis 27.662 EUR). Berufseinsteiger mit Studium bekommen meist 30.270 EUR pro Jahr. Als Junior Art weiterlesen…

Umfrage: Honorare für freie Journalisten

Ein Fachjournalist aus Bayern hat mir eine Ausgabe des BJV-reports geschickt. Darin ein Beitrag über eine Umfrage zu den Honoraren bzw. den Jahresumsätzen von freien Journalisten. Da nur 163 Journalisten an der Umfrage teilgenommen haben, ist die Umfrage sicherlich nicht repräsentativ, gibt aber dennoch einen prägnanten Einblick in die Branche. Von den 163 Befragten sind weiterlesen…