Billiglöhner und Selbstausbeuter in Agenturen

Soeben entdeckt: ein Artikel in der ZEIT über Billiglöhner und Selbstausbeuter in Agenturen. Als Zusammenfassung ein Appell an die Arbeitgeber, dass „ein fancy Job in einem fancy Unternehmen“ einen realistischen Lohn bringen muss, mit dem es möglich ist, a) über die Runden zu kommen und b) sich gelegentlich etwas leisten zu können. Denn: Wir reden weiterlesen…

Mindesthonorar für Selbständige?

Eben in meinen vielen Tabs wieder entdeckt: die Grünen fordern ein Mindesthonorar für Selbständige. Klingt ja erst mal superklassetoll. Aber mir stellt sich schon die Frage, was die Grünen sich dabei gedacht haben. Wie soll das funktionieren? Wenn der Mindestlohn bei 8,50 EUR liegt, muss das Mindesthonorar dann 17 EUR betragen? Oder doch 25 EUR? weiterlesen…

Neu hier: Honorare für Kulturwissenschaftler

Dieser Tage kam eine Mail vom BfK, dem Berufsverband freiberuflicher Kulturwissenschaftler. Auch dieser Berufsverband hat eigene Honorarempfehlungen, die jetzt auch hier auf der Website bei den Honorarempfehlungen aufgeführt sind – und die natürlich auch direkt bei den BfK-Honoraren aufgerufen werden können. Wer sich jetzt fragt, in welchen Disziplinen freiberufliche Kulturwissenschaftler tätig sind, findet auf der weiterlesen…

Die Kreativwirtschaft ist ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftszweig. Um die Vielzahl kleiner und kleinster Unternehmen zu unterstützen, hat die Bundesregierung im Jahr 2009 eine Initiative gestartet. Die Initiative „Kultur- und Kreativwirtschaft“ unterhält mehrere Regionalbüros, in denen sich Kultur- und Kreativschaffende beraten lassen können. Stephanie Hock ist eine der regionalen Ansprechpartnerinnen. In einem kurzen Interview beantwortet weiterlesen…

Freiberufler ist nicht gleich Freiberufler (bei den Honoraren)

Ein Bekannter hat mich auf einen Artikel in der ZEIT aufmerksam gemacht, zum Thema Berufseinstieg in der Kreativbranche. Den Artikel selbst finde ich eher larifari, da werden einfach nur ein paar Tipps oberflächlich abgespult. Aber gut war der Kommentar Nr. 21, in dem darauf hingewiesen wird, dass ein Großteil der  Freischaffenden, Architekten, Ärzte, Juristen, Steuerberater weiterlesen…

Weitere Verbände

Diese Woche bin ich gleich von zwei Seiten kontaktiert worden, weil auf den Webseiten zwei Verbände noch fehlen, hier also erst einmal die Links: ein Journalistenverband, den ich beim Erstellen der Website vor zwei oder drei Jahren leider nicht auf dem Radar hatte, nämlich die innerhalb von ver.di angesiedelte Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union DJU und weiterlesen…

Gewerkschaft für Selbständige?

Eigentlich ein krasser Widerspruch: Unternehmerisch tätige Menschen, die ihre Interessen über eine Gewerkschaft organisieren (das war doch früher mal das Privileg der Arbeiterklasse, oder?). Es scheint aber, als ob die Zeit dafür reif wäre, diese Unvereinbarkeit zu vereinen. Jedenfalls macht sich verdi dafür stark (nein, ich bin kein verdi-Mitglied und ziehe auch keine anderen Vorteile weiterlesen…

Die Prekären sind viel zu still

Gerade in einem ZEIT-Artikel gelesen: bislang trifft die Wirtschaftskrise wohl noch nicht mit voller Wucht auf die immer noch recht breite Mittelschicht (abgesehen von lautstark demonstrierenden Mitarbeiter von Opel und anderen großen Unternehmen in Schieflage), sondern vorerst nur auf: a) Beschäftigte mit geringer Qualifikation und b) die Selbständigen. Und hier dann eine Zahl, die mich weiterlesen…