Meldungen zwischendurch

Ach jesses, schon wieder ganz viele Wochen vorbei, in denen ich nicht am Blog gearbeitet habe. Das liegt daran, dass ich derzeit (neben der üblichen Auftragsarbeit) kräftig an anderen Sachen arbeite. Deshalb nur kurz als Lebenszeichen zwischendurch: in den letzten Tagen gab es interessanten Lesestoff.

Zum einen hat mir ein lieber Kollege (danke, Gerhard!) einen Link geschickt zu einem Interview mit Kurt Weichler, Professor für Journalismus und Medien, in dem es um die Bezahlung freier Journalisten geht. Sein Fazit lautet: “Bezahlt eure freien Mitarbeiter anständig!”. Das ganze Interview findet sich hinter diesem Link.

Zum anderen habe ich dieser Tage eine Meldung in der Presse gesehen (u.a. in SPON), wonach die Bruttolöhne seit dem Jahr 2000 in Europas Euro-Zone um rund 29 Prozent gestiegen sein sollen, während die Bruttolöhne in Deutschland seitdem nur um 21,4 Prozent gewachsen sind.

Häh, bitte wie? Die Löhne in Deutschland sind seit 2000 um mehr als 20 Prozent gestiegen? Habe ich hier etwas verpasst? Hätten hier nicht die Freien-Honorare um ungefähr den gleichen Betrag wachsen müssen? Die Gewerkschaften argumentieren ja gern mit gestiegenen Lebenshaltungskosten, wenn es um höhere Tarife geht.

Gerade nach der Euro-Umstellung 2002 hatten viele Verbraucher den Eindruck (und es gab ja auch einige Medien, die wie der Stern 2014 nachgerechnet haben), dass die Preise nicht nach dem offiziellen Umtauschkurs, sondern pi mal Daumen plus kräftige Gewinnmarge umgerechnet worden sind. Alles ist teurer geworden. Nur die Honorarhöhe ist geblieben. Oder sogar gesunken, wie die Kommunikationsdesigner berichten (der Link zu mediafon funktioniert in 2019 leider nicht mehr). Irgendwas scheint hier in Schräglage zu sein. Oder sehe ich das falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.