Die Prekären sind viel zu still

Gerade in einem ZEIT-Artikel gelesen: bislang trifft die Wirtschaftskrise wohl noch nicht mit voller Wucht auf die immer noch recht breite Mittelschicht (abgesehen von lautstark demonstrierenden Mitarbeiter von Opel und anderen großen Unternehmen in Schieflage), sondern vorerst nur auf: a) Beschäftigte mit geringer Qualifikation und b) die Selbständigen. Und hier dann eine Zahl, die mich weiterlesen…

Freiberufler in der Statistik

Dieser Tage kam mir in einem Newsletter eine interessante Meldung unter. Der “Bundesverband für freie Berufe” (BFB) schätzt, dass sich die Zahl der Freiberufler seit Beginn der gesamtdeutschen Zählung im Jahr 1992 auf nunmehr 1.053.000 Menschen verdoppelt hat. Diese Freiberufler umfassen inzwischen “ein Viertel aller Selbständigen” und erwirtschaften “über zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts”, in den weiterlesen…

Hohe Honorare

Da ich vielleicht demnächst anwaltlichen Rat brauche, habe ich nach Anwälten für ein bestimmtes Fachgebiet gesucht, und bin in zwei Websites auf Stundensätze gestoßen: der eine Anwalt verlangt 180,- Euro pro Stunde, der andere liegt bei einem Stundensatz von 200,- Euro. Hoppla. Das hat mir ein wenig zu denken gegeben. Der gemeine Freie aus der weiterlesen…

Honorare: Arme Architekten?

Da bin ich dieser Tage auf einen hochinteressanten, recht bissigen Artikel gestoßen: Die “Besserverdiener wehren sich gegen Abstriche beim Mindestlohn”, so der Titel. Im Kern geht es um den Vorschlag des Bundeswirtschaftsministerium, die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure aus dem Bauwesen zu überarbeiten, in Zukunft sollten die Honorare “ab einer Bausumme von fünf Millionen Euro” weiterlesen…

Wirtschaftsmeldungen der letzten Wochen

Zum Schreiben bin ich in den letzten Wochen zwar nicht gekommen, aber zum Lesen. Und da gab es einige Meldungen im Wirtschaftsteil, die zum Nachdenken anregen. Zum Beispiel die McKinsey-Studie, die für Millionen Menschen aus der Mittelschicht den sozialen Abstieg vorhersagt, sollte es nicht zu einem deutlichen Wachstumsschub kommen. Dass der Niedriglohnsektor in Deutschland „innerhalb weiterlesen…